Wo wir stehen: Demokratie bedeutet, das eigene Umfeld mitzugestalten. Die Anliegen und Meinungen der Linzer Bevölkerung fließen in die Stadtpolitik ein. Dies erfolgt mittels Beteiligung der BürgerInnen durch die Stadtverwaltung (Online-Plattform Mein Linz), Befragungen bei stadtteilspezifischen Änderungen (z.B. Bewohnerparken) und die direkte Mitteilung von Problemen über das Bürgerservice-Center oder über „Schau auf Linz“. Besonders intensiv sind die Kontakte, die sozialdemokratische GemeinderätInnen und Regierungsmitglieder zu BürgerInnen pflegen.
Nächste Schritte:
  • Open Government: Web-basierte Initiativen wie „Schau auf Linz“ oder „Open Data“ werden laufend weiterentwickelt. Außerdem soll eine Online-Plattform zum Austausch von Meinungen und Anliegen etabliert werden.

 

  • Lokale Befragungen: Bei stadtpolitischen Entscheidungen von lokaler Bedeutung, wie z.B. Bewohnerparken, werden die BürgerInnen unbürokratisch eingebunden.

 

  • Direkte Demokratie: Wir erachten die Instrumente der direkten Demokratie wie Bürgerinitiative, Volksbefragung und Volksabstimmung als wichtige Ergänzung zur repräsentativen Demokratie. Dank einer Initiative der Linzer SPÖ werden die Voraussetzungen dafür erleichtert.

 

  • BürgerInnen-Gespräche: Die sozialdemokratische Gemeinderatsfraktion wird in der kommenden Periode laufend persönliche Gespräche mit den BürgerInnen führen.

Suchen…