Wo wir stehen: In den letzten 20 Jahren wurden die Öffentlichen Verkehrsmittel mit einem um 57 Prozent erweiterten Streckennetz und das Radwegenetz mit einem um 62 Prozent erweiterten Radwegenetz ausgebaut. Die LINZ LINIEN verzeichnen laufend Passagierrekorde, die Intervalle wurden bedarfsgerecht verdichtet. Mit dem 10-Euro-Aktivpass-Ticket und der 285-Euro-Jahreskarte ist Linz im Bereich des Öffentlichen Verkehrs unschlagbar günstig.
Die nächsten Schritte:
  • Ausbau der Nahverkehrsdrehscheibe: Durch den weiteren Ausbau der Öffis wird die Nahverkehrsdrehscheibe Hauptbahnhof an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Ein Erweiterungsprojekt wird rechtzeitig in Angriff genommen.
  • FußgängerInnen: Schrittweise werden in den Stadtteilen weitere Begegnungszonen wie in der Herrenstraße errichtet. Dem Schutzbedürfnis der FußgängerInnen und dem Anspruch auf Barrierefreiheit wird bei Verkehrsmaßnahmen noch stärker Rechnung getragen.
  • Radwege: Der Ausbau des Radwegenetzes wird fortgesetzt. Schwerpunkte sind Lückenschlüsse sowie die Radwege zu den Nachbargemeinden und der Radweg Wilhering-Linz.
  • Gerechte Finanzierung: Jeder Kilometer der Wiener U-Bahn wird vom Bund mitfinanziert. Städte wie Linz und Graz müssen den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs ohne Bundesmittel stemmen. Das ist ungerecht, deshalb setzen wir uns für eine Bundesbeteiligung für die neue Schienenachse ein.

Suchen…